geboren in der Schweiz in Zürich, aufgewachsen in Planegg-Krailling
bis-1969 Realgymnasium München-Gräfelfing (mathemat.- naturwissenschaftl. Zweig) Fremsprachen: Englisch, Latein, Französisch
1969-1972 Schauspielschule Ruth von Zerboni
1961-1972 Musikstudium, klassisches Ballett, Yoga, Konzertgitarre
1972-1974 Film- und Fernsehfilme, sowie ca. 250 Auftritte in TV-Shows
1976 Erstes Kabarett-Soloprogramm in der Münchner Lach- und Schießgesellschaft unter Leitung von Sammy Drechsel (Eigene Texte, Co-Autor Klaus Peter Schreiner)
1976-1998 Produktion von 12 CD`s
1972-1980 ca. 400 Show- und Galaauftritte für Unternehmen und Großkonzerne (IBM, BMW, Siemens, Develey, Edeka, Pirelli)
1981 Geburt des Sohnes Nepomuk 1981 Start des Programms „Menschliches“
1982-1984 Theaterengagements:Stadttheater Ingolstadt, Festspiele Wunsiedel, Volkstheater München, Münchner Kammerspiele (Hauptrollen, klassisch und modern)
1983 Start des Programms „Ein Perser kommt selten allein“
1985-2005 Tourneen mit eigenen Shows in Hallen und Theatern in Deutschland, Österreich und der Schweiz (ca. 2000 Abende)
1985 Start des Programms „Die Heilige Hur“
1986 Start des Programms „Ladyboss“
Ab 1986 Übernahme der Firmenorganisation von Vater Walter Fitz (Profi- Musikproduktion). Aufbau der Verwaltung und Unternehmensstruktur “Fitz-Company”
1988-1997 5 Satirebücher, eine Biographie, zwei Romane 1989 Start des Programms „Geld Macht Geil“
1993 Start des Programms „Heil“
1996 Start des Programms „Kruzifix“
1997 Start des Programms „Herzilein“
1998 Start des Programms „Wie is’n die in echt?“
2000 Gründung fitz & friends network AG
2002 Start des Programms “Alles Schlampen außer Mutti” mit Nepo Fitz
2003-2004 Moderation SR-Gesellschaftsabend im Saarländischen Rundfunk
2005 Start der RTL-Fernsehserie „Die Gerichtsmedizinerin“ (Titelrolle)
2005 Lex Mihi Ars- die Kunst sei mir Gesetz
2006 RTL-Fernsehserie „Die Gerichtsmedizinerin“ Forts. (Titelrolle)
2007 RTL-Fernsehserie „Die Gerichtsmedizinerin“ Forts. (Titelrolle)
2008 Soloprogramm „Super Plus-Tanken & Beten“
2011 Mitwirkung bei den Karl-May-Festspielen in Bad Segeberg weibl. Hauptrolle
2012 Soloprogramm „Mut – vom Hasen zum Löwen“
2015 Start Soloprogramm „WeltMeisterinnen – gewonnen wird im Kopf“
2015 Verleihung des BAYRISCHEN Kabarett-Ehrenpreises 2015
2016 Weiterführung des Programms “Mein Gott – ein Bibelkurs (Lesung)”
2016 Verleihung des “Bayerischen Poetentalers”
2018 Soloprogramm “Flüsterwitz”