„Die Anmache war Dauerzustand“

(von Rudolf Ogiermann, Münchner Merkur) München –  Reines „Frauenkabarett“ war Lisa Fitz’ Sache nie. Die 66-Jährige, die vor mehr als drei Jahrzehnten als „Heilige Hur“ debütierte, verstand sich stets als vor allem politische Künstlerin. Auch in ihrem aktuellen Programm „Weltmeisterinnen – Gewonnen wird im Kopf“ geht es zur Sache. In vier verschiedenen Frauenrollen räsoniert Fitz über…